Start Meldungen

Artenvielfalt zum Nulltarif gibt es nicht

Pressemeldung

Teltow, 20.05.2020. Am 22. Mai ist internationaler Tag der biologischen Vielfalt. Für Umweltverbände, –minister und -ministerinnen ist es der alljährlich wiederkehrende Tag der großen Abrechnung mit der Landwirtschaft. Zu viel Düngung, zu viel Pflanzenschutzmittel, zu viel Monokultur. Zu viel, zu viel, zu viel…. Der LBV Brandenburg vertritt die Auffassung, dass die öffentliche Debatte vor allem von zu vielen Vereinfachungen, Schuldzuweisungen und Rechthaberei geprägt ist.

Weiterlesen...

 

Bienen-App als sinnvolle Maßnahme

Pressemeldung:

HonigbieneDie Honigbiene hat viele Freunde in Brandenburg. Der Imkerverband zählt derzeit ca. 3.000 Mitglieder, Tendenz steigend. Jeder von ihnen bewirtschaftet im Durchschnitt 10 Völker. Der Fortbestand der Honigbiene ist deshalb gesichert. Ihre Geschichte ist eine Erfolgsgeschichte.
Die Bedeutung der Honigbiene ist immens, denn sie liefert nicht nur schmackhaften Honig, sie erbringt darüber hinaus Bestäubungsleistungen, die sowohl für die Landwirtschaft als auch für den Gartenbau unverzichtbar sind. Es ist deshalb gelebte Praxis, dass Landwirte und Imker zum beiderseitigen Vorteil miteinander kooperieren. Die Imker mit ihren Bienen profitieren insbesondere von den Trachtpflanzen, die die Bauern anbauen. Der Raps ist beispielsweise eine wichtige Nahrungsquelle für die Bienen und liefert den Rohstoff für den wohl beliebtesten Honig. Brandenburg ist bei Imkern ein überaus beliebtes Honigland, da hier extensiv gewirtschaftet wird und viele Blühpflanzen gedeihen.

Weiterlesen...

 

Lebensmittelversorgung muss nachhaltiger werden

Pressemeldung:

Der Landesbauernverband Brandenburg (LBV) begrüßt die Initiative von Landwirtschaftsminister Axel Vogel im Rahmen der heute stattfindenden Umweltministerkonferenz, die Brandenburger Landwirtschaft noch nachhaltiger zu entwickeln. Auch die Ankündigung einer verbesserten Förderung der Kreislaufwirtschaft und die Entwicklung von Technologien zur Ressourceneffizienz findet die Zustimmung der Brandenburger Bauern. Geeignete Rahmenbedingungen für die regionale Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte für die Hauptstadtregion Brandenburg-Berlin zu schaffen, ist indes kein „grünes“ Anliegen, sondern eine kontinuierliche Forderung des LBV.

Weiterlesen...

 

Achtung Frsit für den Agrantrag beachten

Am 15. Mai endet die Frist für die Stellung des Agrarförderantrags 2020. Bis zu diesem Termin müssen die Anträge bei der zuständigen Landwirtschaftsbehörde in elektronischer Form (Online-Antrag), einschließlich des unterschriebenen Datenbegleitscheins (per Post/Fax), eingegangen sein. Verspätete Einreichungen haben zur Folge, dass die Zahlungen gekürzt werden - bitte beachten Sie dies, um Einbußen zu vermeiden.

In den Anträgen muss jeder Betrieb die von ihm bewirtschafteten Flächen, die ökologischen Vorrangflächen (z.B. Brachen oder Hecken), die angebauten Kulturen und Weiteres quadratmetergenau dokumentieren. Damit wird überprüft, dass Hecken nicht beseitigt und Fruchtfolgen eingehalten werden sowie Dauergrünland erhalten bleibt. Nur dann ist die Grundlage für die EU-Zahlungen an die Landwirtschaft gegeben. Diese Zahlungen helfen, die hohen europäischen Standards und damit verbundene Kostennachteile finanziell auszugleichen. Ohne diese Mittel wäre eine Landwirtschaft und damit eine Lebensmittelerzeugung in Europa mit den hohen Umweltstandards nicht möglich. Über die günstigen Lebensmittelpreise kommen die EU-Agrargelder auch direkt den Verbrauchern zu gute.

 

Bauernverband für Öffnung von Gastronomie und Hotellerie in Brandenburg

Pressemeldung
Teltow, 06.05.2020. Der Landesbauernverband Brandenburg befürwortet die Öffnung der Gastronomie und Hotellerie in Brandenburg. Der LBV spricht sich dabei für ein vorsichtiges Agieren aus, bei dem die Einhaltung der empfohlenen Hygieneregeln unbedingt zu berücksichtigen ist. Restaurants und Hotels sind begehrte Orte für menschlichen Austausch und Genuss, die sowohl für den städtischen als auch für den ländlichen Raum eine wichtige Funktion haben. Sie sind nicht nur wirtschaftlicher Motor und wichtiger Arbeitgeber, sie sind auch Schaufenster für hochwertige, regional erzeugte Lebensmittel. Gute Gastronomie und Hotellerie mit Produkten aus der Region bieten einen nachhaltigen Genuss, der über den flüchtigen Konsum hinausgeht.

Für nähere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: Dr. Tino Erstling, Pressesprecher Tel. Nr. 0151 12 21 86 92

 
Weitere Beiträge...