Start Spree-Neiße Meldungen Tierfabriken-Widerstand will in Forst mobil machen

Tierfabriken-Widerstand will in Forst mobil machen

Flächenmonopole, Monokulturen für Biogasanlagen und Tierfabriken - so versuchten

2 Initiatoren aus Berlin und der Eifel, den 50 Anwesenden am 25.03.2019 in Forst, die Brandenburger Landwirtschaft darzustellen.

Da haben aber die Veranstalter die "Rechnung ohne den Wirt" gemacht!

In Abstimmung mit Landwirten aus der Region hatten wir unsere Teilnahme mit fast der Hälfte der Anwesenden abgesichert.

Eine völlig desolate Darstellung der Landwirtschaft, so wollten die Veranstalter uns die verfehlte Agrarpolitik, am Beispiel der Tierhaltung aufzeigen, insbesondere am Beispiel der Bauern AG Neißetal.

Die Auseinandersetzung ließ nicht lange auf sich warten.

Landwirte aus der Agrargenossenschaft Forst, der Bauern AG, der Agrargenossenschaft Gahry, Tierarzt und Veterinäramt des Kreises widersprachen energisch der verfälschten Darstellung durch die Initiatoren "Tierfabriken".

Die Bauern AG Neißetal macht mehrere Veranstaltungen im Jahr und zeigt der Öffentlichkeit ihre Ställe und die Haltungsbedingungen der Tiere. Dieses Angebot gilt nach wie vor, auch wenn eine vorherige Anmeldung notwendig ist.

Diese Veranstaltung zeigt uns, wir müssen dabei sein, präsent sein, um das Wort zu ergreifen!

 

 

Egon Rattei

Aktualisiert (Donnerstag, 28. März 2019 um 08:58)