Start Meldungen Ehrung für einen verdienten Landwirt!

Ehrung für einen verdienten Landwirt!

Bernhard Groß - ein Streiter für die Interessen des Berufsstandes wurde mit dem Verdienstorden des Landes Brandenburg geehrt

Das Land Brandenburg ehrte gestern den 70-jährigen Diplom-Landwirt Bernhard Groß, mit dem Verdienstorden des Landes Brandenburg, dem „Roten Adler“! Geehrt wird er für sein jahrzehntelanges Engagement und seine großen Verdienste für den Berufsstand, für den Berufsnachwuchs, in der Gemeinde und im Landkreis

Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke hob in der Laudatio besonders den weitsichtigen Einsatz Bernhard Groß für die Nachwuchsgewinnung und Fachkräftesicherung im ländlichen Raum, seine ehrenamtliche Tätigkeit als Vorsitzender des KBV und Vizepräsident des LBV sowie seine ehrenamtliche Arbeit in seiner Heimatgemeinde Ranzig hervor. Sein großes ehrenamtliches Engagement für das Gemeinwohl ist die Grundlage für die Auszeichnung mit dem Verdienstorden des Landes Brandenburg.

Bernhard Groß wirkt als Diplomlandwirt seit dem Ende seines Agrar-Studiums im jetzigen Landkreis Oder-Spree in Ranzig. Bereits vor der politischen Wende prägte er die Landwirtschaft in seinem Heimatkreis maßgeblich mit.  Als Vorsitzender der Agrargenossenschaft Ranzig eG setzte er sich von 1991 bis 2009 sehr erfolgreich für die Entwicklung des Betriebes ein. Sein besonderes Augenmerk galt der Ausbildung junger Leute. Die Agrargenossenschaft eG Ranzig bildet seit Jahrzehnten junge Leute in diversen grünen Berufen aus. Das Ausbildungsnetzwerk Landwirtschaft Oder-Spree hat er mit initiiert.

Von 1993 bis zum Jahre 2014 war Bernhard Groß Vorsitzender des KBV „Oder-Spree“. Die Mitglieder schätzen ihn als konsequenten Verfechter der Interessen der Bauern. Dabei scheut er keine Auseinandersetzung und bringt die Forderungen auch gegenüber der Politik deutlich zum Ausdruck. Als langjähriger Vizepräsident (1994-2012) des LBV und Vorsitzender des LBV-Milchbeirates leistete er Beispielhaftes. Mit seiner Meinung und seiner konstruktiv kritischen Haltung bestimmte er die Diskussion über die Gestaltung der Agrarpolitik im Land Brandenburg maßgeblich mit. Für sein engagiertes Wirken wurde er bereits mit der Ehrennadel des LBV ausgezeichnet und zum Ehrenmitglied des Landesbauernverbandes Brandenburg ernannt.