Blühstreifen

Blhstreifen_mit_Schrift_neu

Suche
Agrarwetter
Start Meldungen 25 Jahre BraLa = 25 Jahre Präsentation der Landwirtschaft

25 Jahre BraLa = 25 Jahre Präsentation der Landwirtschaft

brala bauernversammlungDie 25. BraLa als Schaufenster der Brandenburger Landwirtschaft war mit dem Besucherrekord von über 40.000 Gästen ein Erfolg.

Ein Höhepunkt aus Verbandssicht war die Landesbauernversammlung. Vor über 400 Gästen legte LBV-Präsident Udo Folgart die Position des Berufsstandes zur GAP und der übermäßigen Bürokratie dar. Auch die Dauergrünlanddefinition wurde heftig kritisiert und „als ökonomischer und ökologischer Unsinn bezeichnet. Hier müsse die Sache vom Kopf wieder auf die Füsse gestellt werden.

Eher Richtung Landespolitik wurde das Thema Hochwasserschutz angesprochen - hier wird eine Umsetzung der Pläne mit Augenmaß gefordert. Dies bedeutet, dass eine landwirtschaftliche Nutzung weiterhin möglich bleiben muss, so wenig Flächen wie möglich in Anspruch zu nehmen ist (Prüfung von Alternativen) und eindeutige Entschädigungsregeln vorhanden sein müssen.

Ein gesetzlicher Anspruch auf Entschädigung wird auch bei Schäden durch geschützte Tierarten gefordert. Notwendig ist auch ein besseres Bestandsmanagement, das auch die aktive Bestandsregulierung beinhalten muss.

Insgesamt, so Folgart brauche sich die Landwirtschaft und ihre Leistung nicht zu verstecken und der Verbraucher können Vertrauen in die Landwirtschaft haben. Scharf kritisiert wurden die jüngsten Preisabschlüsse zur Milch. Hier drückten die Discounter ohne Not die Preise und die Milcherzeuger müssten zusehen wo sie bleiben. Auch dem Handel müsse klar sein, dass Qualität seinen Preis habe.

Eine Lanze für die Tierhaltung und die Brandenburger Landwirte wurde von Gastredner MP Dr. Dietmar Woidke gebrochen. Er sah die Tierhalter zu Unrecht an den Pranger gestellt, aber auch in der Pflicht, ihre Arbeit öffentlich zu präsentieren und in den Dialog zu treten. In Richtung Volksinitiative mahnte er Ehrlichkeit an und sieht hier oft Fakten und Ideale vermischt. Deutlich wurde, dass bei MP Dr. Woidke die artgerechte Tierhaltung und landwirtschaftsfreundliche Rahmenbedingungen auf der Prioritätenliste weit oben stehen.

Auch Minister Vogelsänger betonte die Bedeutung der Tierhaltung. Wichtig sei auch, so der Ministerpräsident, die Nachfrage nach regionalen Produkten zu decken, was derzeit oft nicht gelänge. Regionale Produkte dürften auch durch TTIP nicht gefährdet werden, ebensowenig wie die hohen Umwelt und Verbraucherstandards. Erfreulich war auch das Bekenntnis zur Fortführung der Ausbildungsnetzwerke – hier hatten die Betriebe lange auf die Richtlinie warten müssen. 

MP Dr. Woidke kündigte auch an, die Genehmigungspflicht für Grundstückskäufe von 2 ha auf 0,5 ha abzusenken.

Herr Dr. Jeub, Abteilungsleiter beim BMEL erläuterte die GAP und die damit verbundenen Schwierigkeiten und betonte, dass sich das Bundesministerium für Vereinfachung und Bürokratieabbau engagiert und zahlreiche Vorschläge unterbreitet hat, die auch aufgegriffen wurden. Ungeachtet der komplizierten Situation bestünden auch gute Aussichten, dass die Auszahlungen der Direktbeihilfe 2015 noch in diesem Jahr erfolgen könne. Betont wurde auch die Notwendigkeit einer modernen und leistungsstarken Landwirtschaft, um die steigende Nachfrage nach Nahrungsmitteln weiter bedienen zu können.

Auf der Landesbauernversammlung wurde vom MLUL die Tierzuchtpreise vergeben und die besten Saatgutbetriebe ausgezeichnet, darüber hinaus zeichnete der LBV die Gewinner des Berufswettbewerbes aus.

Gut angenommen wurden auch die Neuausrichtung des Milchzeltes und der Auftritt des LBV und des BLV. Das Konzept des Landcafes stieß jedenfalls auf gute Resonanz, ebenso wie das Kuhmobil, wo Wissenswertes rund um die Tierhaltung vermittelt wurde. Man konnte im Zelt verweilen, Kraft tanken und sich dabei informieren.

Auch die Wissens-Rallye des LBV findet von Jahr zu Jahr mehr Zulauf. Knapp 200 Besucher beteiligten sich an dieser Aktion. In diesem Jahr gingen die ausgelobten Schlemmerkörbe (Tagesgewinne) an Gabrielle Spiering (Brandenburg/H.), Kalle Lubnow (Preetz), Sandra Gundel (Rüdersdorf und Ilona Lenz (Henningsdorf). Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern!