Blühstreifen

Blhstreifen_mit_Schrift_neu

Suche
Agrarwetter
Start Meldungen „Wir machen Euch satt! und „Frag doch mal den Landwirt!“

„Wir machen Euch satt! und „Frag doch mal den Landwirt!“

Zum ersten Mal gab es neben der „Wir haben es satt!“-Demo vor dem Berliner Hauptbahnhof auch eine Gegenveranstaltung von 1.000 Landwirte (laut Polizei um die 600) Landwirtinnen und Landwirten aus ganz Deutschland. Aus Brandenburg waren ebenfalls einige Landwirte angereist.

Ziel der Aktion war es, eine ehrliche und offene Diskussion von Landwirtschaft, Politik und Verbänden anzuschieben.

Der große Wunsch nach einem Reden miteinander, statt übereinander stand im Raum, genauso wie auch die Forderung an die Landwirt/innen selbst die neuen Medien für die Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen und aktiv zu zeigen, wie die Landwirtschaft heutzutage funktioniert.

Die Protest-Aktion unter dem Motto „Wir machen euch satt“ wurde von Nadine Henke, Kathrin Seeger und Marcus Holtkötter – den Initiatoren der Internetplattform www.fragdenlandwirt.de – ins Leben gerufen. Zusammen mit Berufskollegen aus ganz Deutschland forderten sie auf dem Washingtonplatz zwischen Hauptbahnhof und Kanzleramt: „Redet mit uns, nicht über uns!“

Die Landwirte hatten sich in den letzten Wochen im Internet zu dem Flashmob "Wir machen euch satt" verabredet. Die facebook-Seite frag doch mal den Landwirt sammelte innerhalb weniger Woche mehr als 7.000 "gefällt mir"-Klicks. Die Idee und deren Verbreitung geschah innerhalb weniger Tage fast ausschließlich über soziale Netzwerke. Die Teilnehmer kamen aus allen Regionen Deutschlands und vertraten alle Betriebsstrukturen und Wirtschaftsformen.

In Teilen der Bevölkerung werde die rasante, moderne Entwicklung der Landwirtschaft als besorgniserregend wahrgenommen. Von den Medien würden überwiegend die Problembereiche thematisiert und fast täglich über neue sogenannte „Skandale“ berichtet. Jetzt halten motivierte Landwirte auch in Brandenburg dagegen. Die Kreisbauernverbände, die Kreisvorsitzenden und einzelne Landwirte hatten im Umfeld der IGW eine große Vielzahl von Presse(Stall-)gesprächen abgehalten und so die Medien über die wahre Situation in unseren Ställen informiert.

Berichte und Videomaterial zu den Aktionen sind hier zu finden: